bellii.de -Aktuelles/Tagebuch-


 

 

Aktuelles / Tagebuch

-.-.-.
20.02.2018

Wahnsinn, wie die Zeit manchmal rennt! Schon mal als Info vorweg...auch wenn ich hier längere Zeit nichts großartig schreibe, so wird diese Homepage natürlich immer von mir gepflegt und auf dem neuesten Stand gehalten, was die Haltung und Pflege von Wasserschildkröten, bzw. der Chrysemys picta bellii betrifft :-) .

Da sich speziell hier in der Rubrik "Aktuelles/Tagebuch" die jahreszeitlichen Beschreibungen meiner Haltung mittlerweile schon zum Xten-Male wiederholt haben, habe ich es mir abgewöhnt, über die ganz normalen Haltungssachen zu schreiben. 

Sollte es aber Neuigkeiten in der Pflege und Haltung zu berichten geben, oder außergewöhnliche Änderungen stehen an, dann findest Du diese Infos garantiert hier im  "Aktuelles / Tagebuch" :-).

-.-.-.
17.03.2017

Der Smilla geht es hervorragend in ihrem schicken, neuen Becken mit externem Eiablageplatz, worüber ich in dem unterem Beitrag schon geschrieben hatte... Bilder davon habe ich allerdings noch nicht gemacht, auch wenn Smillas Eiablageplatz längst fertig ist :-)... das liegt daran, dass wir vor ein paar Wochen umgezogen sind (und immer noch nicht ganz durch sind) und da natürlich andere Dinge im Vordergrund stehen :-) 

-.-.-.
22.08.2016

Es ist einfach schön mit anzusehen, wenn klein Smilla voller Elan ihren Romanasalat frisst und dabei wie selbstverständlich im Hornkraut hängt/schwebt :-) . Deshalb musste ich das filmen und meine Freude mit Euch teilen. Hier findest Du das YoutubeVideo von Smilla --> KLICK

Ich habe letzte Woche mein grösstes Becken (430 L. Eckaquarium) verkauft, da es mittlerweile schon 8 Jahre alt war und ich keine Lust auf eine Überschwemmung hatte. Deshalb hat Smilla nun ein 240 L. Einzelbecken bezogen (siehe Video) und ich bin gerade dabei ihr einen Eiablageplatz zu bauen. Extern gelegen, sehr stabil und mit einer extra Versorgungsklappe in der Front :-D .

-.-.-.
02.03.2016

Wow, ich habe hier lange nichts mehr geschrieben... hier ist aber alles im grünen Bereich und ich hoffe bei Euch auch :-) . Meine Schnuckels sind noch in der Winterstarre und bleiben dort auch noch bis Mitte März, da ich sie erst Mitte Dezember in den Kühlschrank gesteckt habe. Es war hier einfach viel zu warm. Da ich die kühleren Außentemperaturen zum Winter hin nutze, um im Tierzimmer die Wassertemperatur runterzuregeln, ging es nicht eher.

Ein highlight habe ich dieses Jahr aber... mein (früher mal) Sorgenkind Smilla ist das allererste Mal in ihrem Leben auch in der Winterstarre :-)) und sie macht das ganz toll! Es geht ihr sehr gut und ich freue mich schon darauf, wenn sie gestärkt daraus hervor geht. Smilla hat schon seit nun 2 Jahren keine neuen Nekrosenherde mehr und es war einfach Zeit, dass sie eine für sie ganz normale Winterstarre machen darf. Wer von Euch nicht weiß, wer die gute Smilla ist... Ihr findet Smilla´s Überlebenskampf auf der Seite "Sorgenkinder".

-.-.-.
19.11.2014

So, mit ein paar Tagen Verspätung (wegen der warmen Außentemperaturen) geht es nun in die letzte Phase vor der Winterstarre. Ab Übermorgen bekommen die Schnuckels kein Futter mehr und werden dann in den nächsten 10 bis 14 Tagen in ihren Becken weiter runtergekühlt bis auf 11° bis 12° C ... hoffe ich jedenfalls ;-). Es ist unglaublich, wie warm es draußen noch ist!

Den Wasserstand habe ich heute in allen Becken abgesenkt, so dass die Schildkröten noch auf ihren Hinterbeinen stehend Luft holen können. Wassertemperatur liegt zur Zeit bei 16°C, die Beleuchtung ist noch 6 Stunden an. Einige Schnuckels sind schon ziemlich futtermäkelig und fressen nur noch wenig bis gar nicht.

-.-.-.
17.08.2014

Bei uns hier im hohen Norden ist die Teichsaison schon wieder zu Ende :-(. Die Mädels sind vor drei Tagen wieder in ihre Becken im Tierzimmer eingezogen, da das Wasser an dem Morgen nur noch 18-19°C warm war und die nächsten Tage sollte es noch kühler werden.

Und welch ein Timing... jetzt plötzlich ist es schon das letzte Wetter. Nachts liegen die Wassertemperaturen im Teich nun nur noch im einstelligen Bereich oder gerade mal bei Ar***kalten 13°C !

Dieses Jahr zum ersten Mal im Gartenteich mit dabei war meine 3-jährige eigene Kuckucks-Nachzucht Lucy, die sich sehr gut in die "Damenteichgruppe" integriert hat. Schon nach wenigen Tagen konnte ich sie zusammen mit den anderen Schnuckels sogar beim Sonnen beobachten.

Pelle, meine 3-jährige eigene bellii-Nachzucht, durfte dieses Jahr noch nicht mit raus zu den Mädels, da sie einfach noch etwas zu klein ist. Nicht das sie als "Häppchen" endet ;-).

-.-.-.
18.06.2014

Hahaaaa, mir ist mein Stahlrahmenplantschbecken eingefallen, welches ich im letzten Jahr als Übergangszimmerteich im Tierzimmer benutzt habe. Ruckzuck das Teil im Garten aufgebaut, drei große Korksonnenplätze, ´ne satte Ladung Wasserpflanzen und Wasserlinsen, zwei große Übertöpfe als Versteck und Wasser hinein und den Eiablageplatz wieder mittig im Becken platziert und schon konnte meine Damenteichgruppe, natürlich inklusive Lilou!, dieses Jahr doch noch ins Freie... :-D .

-.-.-.
12.06.2014

Bis jetzt ging´s hier bei uns immer noch recht stressig zu (Umzug, Umbau etc.), deshalb schreibe ich auch jetzt erst wieder ;-).

Im Moment macht Lilou (Chrysemys picta picta-Weibchen) mal wieder Theater und braucht wie jedes Jahr eine Extrawurst in Bezug auf den Eiablageplatz. Nein, auch der neue, noch größere Eiablageplatz am großen Becken, mit extra für Lilou verlegtem Heizkabel seitlich in der Erde, ist für Madam immer noch nicht so ganz das Richtige. Seit über 3 Wochen stiefelt sie eifrig rauf und runter, hat sogar schon mal eine Probegrabung gewagt (hatte sie sonst noch nie probiert!), aber zur Eiablage kommt es einfach nicht. Lilou möchte nur in der freien Natur ihre Eier ablegen, wie sich das halt für einen richtigen Exoten gehört... meint sie ^^.

Da wir bisher zum Gartenteichbau überhaupt noch nicht gekommen sind und das dieses Jahr auch nichts mehr wird, habe ich ihr im Garten seitlich an einer Hecke nun kurzerhand einen Not-Miniaturteich mit Eiablageplatz geschaffen. Damit Lilou mir nicht stiften geht oder von wilden Tieren angeknabbert wird, habe ich das Ganze in einem Käfig (Maße LxBxT: ~60x100 cm) gebaut. Den Käfig habe ich komlett mit Unterteil soweit in der Erde versenkt, dass Lilou eine Grabtiefe von 25-30 cm zur Verfügung hat. Auf dem Eiablageplatz findet Lilou natürlich ihre bevorzugte Pflanze (Frauenmantel), unter der sie am liebsten ihre Eier vergräbt.

Zudem hat sie auf der einen Seite des Käfigs eine ebenerdige Badeschale (als viel mehr kann man das nicht bezeichnen), die mit den Maßen LxBxT: ~60x30x18 cm gerade mal so reicht, damit sie auch abtauchen kann. Darin sind 2 Steine als Ausstiegshilfe und eine kleine Weidenbrücke, unter der sie sich im Wasser verstecken kann. Von außen ist noch ein seitlicher Sonnenschutz vor der Badeschale angebracht, damit Lilou mir bei den sehr warmen Temperaturen nicht im Wasser gekocht wird. Die Hälfte des Käfigs liegt im Halbschatten, der Rest in der Nachmittagssonne.

Jetzt ist fast alles genau so, wie Lilou es bisher immer hatte, nur eben die Größe des Geheges ist nicht annähernd so, wie sie es kennt. Ich hoffe trotzdem inständig, dass es nun ohne weitere Komplikationen zur Eiablage kommt und ich meinen Schnuckel wieder aus diesem Käfig nehmen kann. Drückt mir die Daumen...

Allen anderen belliis und pictas geht es übrigens prächtig! Eve (Chrysemys picta bellii-Weibchen) hat schon vor 3-4 Wochen ihre erste Eiablage dieses Jahr hinter sich gebracht und verdreckt gerade für die 2. Eiablage schön ihr Wasser ^^. Ja ja, so sind sie nun mal... :-))

INFO: Da ich, wie Anfangs erwähnt, im Moment wirklich noch sehr viel Anderes um die Ohren habe, gibt es dieses Jahr keine Nachzuchten!

-.-.-.
13.01.2014

Zur Halbzeit hier mal ein kleiner Gruß aus dem Kühlschrank... :-)

Bild

-.-.-.
22.12.2013

Ihr Lieben, ich wünsche Euch und Euren Schnuckels besinnliche Weihnachten mit vielen Geschenken, gute Gespräche mit lieben Freunden, lecker Essen und einen guten Rutsch ins Neue Jahr :weihnachten:.

-.-.-.
14.11.2013

Seit heute füttere ich nicht mehr. Eigentlich wollte ich noch bis morgen füttern, aber bis auf meine Chrysemys picta picta-Damen Lilou und Lafayette wollte gestern schon keiner mehr fressen. Das ist natürlich immer der Idealfall, wenn die Schnuckels von alleine aufhören zu fressen :-). Das Wasser hat heute eine Temperatur von 14° C und die Beleuchtung über dem Sonnenplatz ist noch 6 Stunden am Tag angeschaltet. Da ich an keinem meiner Becken eine zusätzliche Grundbeleuchtung habe, wird es also mit der untergehenden Sonne ganz automatisch dunkel im Tierzimmer. In den nächsten 10 bis 14 Tagen lasse ich die Wassertemperatur langsam bis auf 9° bis 10° C sinken und werde die Beleuchtung noch bis auf 5 Stunden täglich reduzieren und dann geht es ab in den Kühlschrank.

Die Schnuckels sonnen sich jetzt sehr viel und versuchen so, noch die letzten Sonnenstrahlen vor der Winterruhe zu erhaschen. Den Wasserstand habe ich in einigen Becken schon vor ein paar Tagen so weit runtergesetzt, dass die belliis und pictas auf den Hinterbeinen stehend Luft holen können. In den restlichen Becken habe ich in der einen Hälfte einen etwas tieferen Wasserstand (über dem auch der Sonnenplatz befestigt ist) und in der anderen Beckenhälfte einen Flachwasserbereich durch aufgeschütteten Flußsand, den sie ohne Hindernisse laufend gut erreichen können. Dieser Flachwasserbereich hat einen Wasserstand von etwas mehr als doppelter Panzerhöhe.

-.-.-.
17.10.2013

Mittlerweile geht es stark Richtung Winterruheeinleitung. Die adulten (ausgewachsenen) Damen Ginny, Eve, Smilla und Lilou zeigen es deutlich an ihrem Fressverhalten. Sie fressen zwar noch Pflanzliches, aber seit ein paar Tagen bleibt das ein oder andere Stückchen doch eher liegen und vestopft mir den Ansaugkorb vom Filter. Im Moment liegt die Wassertemperatur bei 20°C und die Beleuchtung über dem Sonnenplatz ist noch 8 Stunden pro Tag an. Die Beleuchtung über den Eiablageplätzen habe ich schon vor 14 Tagen komplett ausgeschaltet, da meine Damen für dieses Jahr durch sind mit ihrer Eiablage. Die zwei mal 60 Watt kann man sich dann auch echt sparen ;-).

Eve hat dieses Jahr einen wahren Eierlegemarathon hingelegt. Sie hat satte 5 mal, so ziemlich genau alle 4 Wochen, immer 5 bis 8 Eier abgelegt. Insgesamt waren es 29 Eier! So sah aber auch das Wasser im Becken aus. Dieses ständige rein und raus auf den Eiablageplatz für Probegrabungen und Auskundschaften der Lage schafft der beste Filter nicht. Erstaunlicherweise waren trotz der manchmal sehr schlechten Sicht im Wasser durch die dunkle Erde, die Wasserwerte stabil und die Fische topfit.

Ich wollte mal ein Dankeschön loswerden... Es ist immer wieder schön zu sehen, dass sich die zukünftigen Halter meiner bellii-Babys so sehr freuen und aufgeregt sind und sich auch wirklich voll reinhängen in das Thema Wasserschildkröten. Da freue ich mich als Züchter und bin glücklich, wenn ich so tolle Halter für meine kleinen Schnuckels finde und kann sie mit einem guten Gefühl an Euch übergeben. Vielen Dank an Euch fürsorgliche und verantwortungsbewußte Halter!

-.-.-.
26.08.2013

Der gute Schnitt von 8 Eiern zu 8 geschlüpften bellii-Babys wurde noch getoppt. Aus 13 inkubierten Eiern sind dieses Jahr tatsächlich 13 gesunde, schnuckelige bellii-Babys geschlüpft...der Hammer!

Nachdem ich in unserem neuen Zuhause eigentlich während der Winterruhe einen Zimmerteich im Tierzimmer bauen wollte und bis dahin einen provisorischen "Stahlrahmenplantschbeckenzimmerteich" mit 1.800 L. aufgestellt hatte, ist das ganze Projekt nun zu den Akten gelegt worden. Der blanke Horror... 23 qm Tierzimmer mit insgesamt 3010 Litern Wasser und großer Verdunstungsoberfläche ist definitiv viel zu viel. Zum Schluß lag die Luftfeuchtigkeit bei 92% und man konnte nicht mal für eine Stunde die Fenster schließen. Also habe ich den Zimmerteich wieder platt gemacht, stattdessen zwei weitere große Becken gekauft und nächstes Frühjahr wird ein neuer großen Teich im Garten gebaut. Zusätzlich lasse ich jetzt Nachts und zu allen Zeiten, wenn kein Fenster geöffnet sein kann, einen elektronischen Entfeuchter laufen, damit ich die jetzt noch vorhandenen Wassermassen von 8 Aquaterrarien im Tierzimmer in den Griff bekomme.

-.-.-.
22.06.2013

Acht kerngesunde und schnuckelige Chrysemys picta bellii-Babys haben sich fast gleichzeitig (innerhalb von nur 3 Tagen) aus dem Ei ins Licht der Welt geknabbert . Das heißt auch, von 8 inkubierten Eiern sind acht etwas geworden. Ein hervoragender Schnitt!

Bleibt abzuwarten, ob auch die Eier aus Eve´s 2. Gelege etwas werden, da wir mitten in Umzugsvorbereitungen steckten, als Eve abgelegt hat. Nachdem dieses 2. Gelege mit 5 Eiern eine Woche im alten Zuhause im Inkubator lag, musste ich die Eier zum neuen Haus transportieren, wo schon ein vorbereiteter Inkubator stand. Während der 15 minütigen Fahrt gab es aber mehrere holperige Stellen. Ich hoffe, die Eier haben die Fahrt unbeschadet überstanden. Mitte/Ende Juli werde ich es wissen.

-.-.-.
04.05.2013

Heute sind die ersten 8 Eier aus der Verpaarung von Eve und Mulder in den Inkubator überführt worden. Sie werden bei 29,5°-30°C auf Weibchen inkubiert. Wenn alles nach Plan verläuft, müssten in ca. 45 bis 50 Tagen die Babys schlüpfen. Bitte schickt mir aber jetzt noch keine Reservierungswünsche, sondern erst nach dem erfolgreichen Schlupf.

Nachdem ich Eve und Mulder am 20.03.2013 miteinander verpaart habe, ist dieses Gelege schon das Zweite, das Eve in diesem Jahr abgelegt hat. Zweieinhalb bis drei Wochen nach der Verpaarung legte Eve schon einmal Eier ab, die ich aber trotz mühsamer und fieberhafter Suche nicht finden konnte (erst macht sie einen tagelang ganz raschelig mit ihrer rauf-und-runter-Orgie zum Eiablageplatz, ja man fühlt regelrecht mit, und dann legt sie mitten in der Nacht klammheimlich ihre Eier ab ).

-.-.-.
17.03.2013

Schaut mal bitte auf der Seite "Temp./Beleuchtung" nach, dort hat sich bei den Beleuchtungszeiten und den Wassertemperaturen einiges getan und geändert. Womöglich werde ich die Tabelle noch ein weiteres Mal optimieren. Ich berichte zu gegebener Zeit.

Jetzt bekommt aber keine Panik, weil Ihr die neuen Temperaturen im Moment noch nicht bei Euren Schnuckels habt und noch nach meiner vorherigen Tabelle geht. Die Temperaturen sowie die Beleuchtungsdauer werden nun der neuen Tabelle langsam angeglichen und fertig.

Als Erklärung: Wie ich schon auf der Seite "über mich" schrieb, sollte man nie aufhören, neue Erkenntnisse über die Schildkrötenhaltung anzunehmen und auch umzusetzen. Und genau das geschieht hier gerade. Natürlich immer im besten Wissen und Gewissen zum Wohle der Schildkröten :-).

Zur Zeit gibt es heftige Diskussionen, ob man wirklich in den Übergangszeiten zwischen den Sommermonaten und der Winterstarre im Kühlschrank, die Schildkröten über 2 Monate und länger während Frühjahr und Herbst bei doch sehr kühlen Temperaturen (hin-)halten sollte. 

  ! ! ! Die nun etwas höheren Temperaturen und längeren Beleuchtungszeiten im Frühjahr und Herbst ändern in keinster Weise die Notwendigkeit einer Winterstarre und den eines Jahresrhythmus mit wärmeren und kühleren Temperaturen ! ! !

Lediglich die Übergangszeiten vom Sommer bis zur Winterstarre und wieder zurück werden verkürzt.

-.-.-.
13.03.2013

Pelle und Lucy, meine beiden juvenilen (jugendlichen) Chrysemys, sind nach 3-monatiger Winterstarre im Kühlschrank seit dem 04. März wieder in ihrem Becken. Lucy ist ganz die Mama (Lilou) und frisst trotz Kälte sofort wieder wie ein Scheunendrescher :roll2:. Sie hat gleich einen Tag später, bei noch winterlichen Wassertemperaturen im Becken, angefangen tierisches zu fressen. Pelle hingegen ist ganz der Papa (Mulder) und frisst erst dann, wenn die Wassertemperatur um einiges angestiegen ist und es etwas flauschiger wird. Jetzt, nach über einer Woche ist Pelle auch endlich wieder am Futter. Pflanzliches wird von Lucy seit 3 Tagen wieder gefressen. Das Gewicht hat sich bei Beiden während der Winterstarre um kein Gramm verändert.

Obwohl ich Lucy und Pelle beide auf Weibchen inkubiert habe und Lucy sogar fast 2 Monate jünger als Pelle ist, wirkt Lucy von der Panzerform her jetzt schon etwas runder und höher und wiegt um einiges mehr als Pelle. Da Lucy ja ein Mix aus Chrysemys picta bellii und Chrysemys picta picta ist, und die C.p.picta etwas kleiner als die C.p.bellii bleibt, gebe ich jetzt mal den Tipp ab, dass Lucy ein Weibchen und Pelle eventuell ein Männchen wird. Mal sehen, ob ich richtig liege oder ob Lucy einfach nur total verfressen ist :lachend:. Ein Glück habe ich "ihm" mit dem Namen "Pelle" einen neutralen Namen gegeben :D .

Aber auch für alle anderen Schnuckels hat es sich jetzt so ziemlich ausgeschlummert in dieser Winterstarre. Für Ginny, Eve, Lilou, Mulder, Roquefort und Lafayette steigen seit gestern die Wassertemperaturen im Winterstarre-Kühlschrank wieder an. Da an dem Kühlschrank ein UT200 (Universaltermostat) angeschlossen ist, geht es ganz gemächlich mit einem halben Grad pro Tag mit der Temperatur aufwärts.

-.-.-.
23.01.2013

Die drei bellii-Babys Sweety Surprice, Bella und Toffee haben ihre erste 5-wöchige Winterstarre im Kühlschrank sehr gut hinter sich gebracht. Diese drei Schnuckels sind meine noch verbliebenen Nachzuchten von 2012. Da die Reise zu ihren späteren Haltern doch sehr weit und anstrengend für sie sein wird, verbleiben sie noch bis zum milderen und wärmeren Frühjahr bei mir :zwink:.
Mittlerweile sind alle drei schon wieder am Futter und paddeln nun vergnügt in meinem dicht verkrauteten 430 L Becken umher. Ihr Tag teilt sich in genau drei verschiedene Aktionen auf: Im Hornkraut unter der Wasseroberfläche sitzen und aus dem Wasser schauen; auf dem Kork lange Sonnenbäder nehmen; den Rest des Tages versuchen sie, kleine Guppys zu schnappen und suchen den Bodengrund nach Fressbarem ab :laugh:. Schwimmen können sie in dem 70 cm tiefen Wasser schon wie die Großen, nur in einer anderen Übersetzung, da ihre Paddel noch nicht so groß sind :D.
 
Von Ginny, Mulder, Eve, Lafayette, Pelle, Roquefort, Lilou und Lucy gibts noch nichts neues, sie starren nach wie vor im Kühlschrank.

-.-.-.
25.12.2012

Ich wünsche Euch und Euren Panzerträgern ein schönes und kuscheliges Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr :weihnachten:.

-.-.-.
05.12.2012

Alle Schnuckels, außer Smilla, sind seit dem 27.11. im Kühlschrank. Die dortige Wassertemperatur liegt jetzt bei 7,6°C und wird in den nächsten Tagen noch um ca. 1,5° C gesenkt.

Auch Smilla wird noch einen ganz milden Winter bekommen, damit sie wenigstens einen kleinen Jahresrythmus fühlt. Bedingt durch ihre Vorschäden kann sie leider keine Winterstarre halten. Im Moment fahre ich gerade Smillas Beleuchtungszeiten und die Wassertemperatur herunter. Dann kommt sie ins Tierzimmer in ein Becken und wird langsam weiter runter gekühlt, bis sie ruhiger wird. Da es ihre erste kühlere Phase überhaupt sein wird, gehe ich bei ihr ganz vorsichtig und nach Gefühl vor.

Ich habe noch ein Weihnachtsbonbon für Euch: Madame Smilla hat seit längerem eine ganz tolle "faulheitsFischeJagdtechnik" entwickelt. Sie bleibt dabei auf dem Landteil sitzen, steckt den Kopf unter Wasser und beobachtet die vorbei schwimmenden Fische. Wenn ein Fisch ihr dann zufällig zu nah kommt, schnappt sie zu... :-)    

Hier kannst Du Smilla in Aktion sehen --> YouTube

-.-.-.
30.10.2012

Die belliis stehen mittlerweile kurz vor der Winterruhe. Außer Smilla, die im Wohnzimmer bei wollig warmen 23° C Wassertemperatur und 10 Stunden Sonne den Spätsommer genießt, ist im Tierzimmer die Wassertemperatur bei den restlichen Damen und Herren auf knappe 20° C gesunken und die Beleuchtung nur noch für 5,5 Stunden am Tag an.

Während die eine Hälfte der Schnuckels nun versucht, die restlichen Sonnenstunden am Tag voll auszunutzen, lebt die andere Hälfte schon eher versteckter unterhalb des Sonnenplatzes ;-). Pflanzen werden nicht mehr so viel und so schnell gefressen, wie es sonst der Fall ist. Gerade mein bellii-Männchen Mulder ist vor der Winterruhe immer schnell relativ Futter mäkelig, auch bei tierischem Futter. Meine C.p.picta Damen Lilou und Lafayette dagegen fressen mir gerade jetzt förmlich die Haare vom Kopf.

Zur Winterruhe hin stelle ich deshalb den Futterplan immer etwas um, eben speziell auf die einzelne Schildkröte zugeschnitten, so dass sie trotzdem noch weiterhin am Futter bleiben.

-.-.-.
31.08.2012

Leider musste ich mein Sorgenkind Smilla vor drei Wochen wieder ins Haus holen, da zwei ihrer Langzeitnekrosen wieder weich geworden sind :-(.  Das sie nicht ganz fit ist, haben die anderen Mädels der Damenteichgruppe natürlich sofort gemerkt und eine von ihnen hat Smilla in die Hinterbeine gebissen. Mittlerweile sind die Bissverletzungen wieder verheilt und Smilla ist deutlich fitter. Sie geht bei Dämmerung schon wieder Fische jagen :-). Trotzdem bleibt sie bis zum nächsten Sommer in einem separaten Becken, um in Ruhe genesen zu können und um die anderen Mädels nicht anzustecken.

Roquefort, mein Chrysemys picta picta-Teenie fing vor ca. 14 Tagen an festzustellen, dass er ein Männchen ist und hat nun die Damenwelt entdeckt. Lafayette (auch ein Chrysemys picta picta-Teenie und hat sich gerade als Weibchen entpuppt) ist nach diesen zwei Wochen schon völlig abgenervt und gestresst von Roquefort´s ständigem Nachgestelle und schwamm die letzten 2 Tage des öfteren sogar nur noch mit eingezogenem Schwänzchen umher. Obwohl die Beiden seit Roquefort´s Geschlechtsreife unter erhöhter Beobachtung standen, um notfalls trennen zu können, hat er ihr gestern Abend nun sogar ein kleines Stückchen vom Schwanz abgebissen! Absolut höchste Zeit (und das nach nur 14 Tagen!!), die Beiden zu trennen! Deshalb hat der Herr Roquefort noch in der selben Nacht nun dauerhaft ein eigenes Becken bezogen.

Lafayette und Roquefort lebten übrigens seit ihrem Schlupf gemeinsam im gleichen Becken. Obwohl noch zwei weitere bellii-Kinder (Lucy und Pelle) im selben Becken waren, hatte Roquefort seit der Geschlechtsreife vor 14 Tagen nur noch Augen für Lafayette und hat sie keine Sekunde mehr in Ruhe gelassen.

Ich habe hier extra so ausführlich darüber berichtet, damit es auch den sehr, sehr positiv denkenden Haltern klar wird: Man kann es drehen und wenden wie man will, aber Fakt ist, die Chrysemys-Männchen (ob nun C.p.bellii oder C.p.picta ist dabei völlig egal) können ab der Geschlechtsreife nur noch einzeln gehalten werden !

-.-.-.
19.06.2012

Jetzt wuselt es schon ganz schön im Baby-Aufzuchtbecken, denn in den letzten 3 Wochen sind sechs gesunde bellii-Babys geschlüpft. Fünf weitere bellii-Babys erwarte ich noch gegen Ende Juni, dann ist die Inkubation für dieses Jahr beendet. Bilder und Schlupfinfos der einzelnen bellii-Babys kannst Du hier ansehen --> Abgabetiere+Babys

Ich habe es endlich geschafft, die kleinen "Schisser" Roquefort, Lafayette, Pelle und Lucy zu photografieren :D. Naja... klein Lucy eigentlich immer noch nicht. Sie hat sich während der Photosession auffällig unauffällig im Hintergrund aufgehalten ^^. Die Bilder von ihr wurden nicht so dolle. Hier mal eine kleine Auswahl...

Auf dem linken Bild sind hinten Lafayette und vorne Pelle, auf dem mittleren Bild ist Pelle und auf dem rechten Bild ist Roquefort zu sehen.

Bild  Bild  Bild   

Es macht doch schon einen Unterschied im Verhalten der Schildkröten, ob deren Becken in einem Raum wie dem Wohnzimmer steht, wo sie sich an die Menschen gewöhnen können, oder ob das Becken in einem separaten Zimmer steht, wo der Mensch eben nur ab und an mal am Becken steht. Seitdem die vier Schnuckels im großen 430 L. Becken im Wohnzimmer herum paddeln, werden sie beim Sonnen so langsam viel entspannter, wenn jemand herein kommt.

Mulder dagegen kennt das alles schon, er ist in der Beziehung total schmerzfrei. Neben Mulder kann sich auch ein Menschenauflauf tummeln, der sonnt sich trotzdem weiter... außer, wenn er vermutet, dass es etwas zu fressen gibt :D.

Bild

 

Nachtrag: Lucy habe ich jetzt doch noch erwischt :D. Tadaaa, hier ist sie...

Lucy ist auf dem Bild der Schnuckel in der Mitte oben.

Bild

-.-.-.
22.05.2012

Eigentlich wollte ich aufgrund meiner Wettererfahrungen der letzten Jahre bis Anfang Juni warten, bevor ich meine bellii-Teichdamengruppe in den selbigen entlasse, aber bei diesem wahnsinnig tollen Wetter wäre es ja eine Sünde, wenn keine der Schildkröten in den Teich käme! Deshalb sind Eve, Ginny und Smilla heute Mittag bei einer perfekten Wassertemperatur von 24°C in den Teich eingezogen und werden dort ihren Sommer verbringen.

Da ich von Ginny noch ein weiteres Gelege zum Inkubieren brauche, kommt die Chrysemys picta picta Lilou erst danach mit in den Teich, denn ich möchte nicht riskieren, aus Versehen die vergrabenen Mix-Eier von Lilou zu inkubieren. Lilou paddelt also derweil gemütlich in einem 1,20 m Becken mit Eiablageplatz. Sobald Lilou auch in den Teich umziehen kann, wird mein Männchen Mulder dieses Becken beziehen.

In mein großes 430 L. Becken sind nun die zwei juvenilen (jugendlichen) Chrysemys picta picta, Lafayette und Roquefort, der Chrysemys picta bellii/picta-Mix Lucy und die Chrysemys picta bellii Pelle eingezogen. Die vier Schnuckels sind schon dabei die große weite Welt zu erkunden :-).

Da ich ab in ca. 1,5 Wochen meine ersten bellii-Nachzuchten dieses Jahr erwarte, richte ich jetzt schon mal das Babyaufzuchtbecken ein, damit auch alles fertig ist, wenn der erste Schnuckel schlüpft.

-.-.-.
23.04.2012

Alle Schnuckels sind natürlich schon längst wieder in ihren Übergangs- bzw. normalen Becken. Am 14.03.2012 habe ich Ginny mit Mulder verpaart und Ginny hat mittlerweile auch schon zweimal Eier abgelegt. Am 06.04. und am 21.04.2012. Bei beiden Eiablagen waren es 2 Eier; alle 4 Eier sind befruchtet. Da ich reichlich Baby-Reservierungen habe, wurde zur Unterstützung am 07.04.2012 auch noch Eve mit Mulder verpaart. Nun mal sehen, ob es dieses Jahr bei Eve etwas wird. Letztes Jahr waren die Eier trotz Verpaarung mit Renfield alle unbefruchtet.

Es kann bei Eve nun auch nicht mehr lange dauern, denn sie ist seit ein paar Tagen schon auf der Suche nach einem geeigneten Eiablageplatz. Da sie in der Beziehung doch recht wählerisch ist (genau wie Lilou) und sie auf dem Eiablageplatz am großen 430 L. Becken anscheinend überhaupt nicht die passende Stelle findet, habe ich vorgestern schnell ein 120cx40x50 cm Becken gekauft, eingerichtet und einen schönen großen Eiablageplatz von 70x40x30 cm angebaut.

Eve ist eben gerade eingezogen. Es fehlen bei diesem Becken natürlich noch die richtige Beleuchtung (Bright sun UV 70 W.), Wasserpflanzen und Fische, dann erst ist das Becken ganz fertig.  Jetzt soll Eve aber erst mal in Ruhe ihre Eier ablegen. Und so sieht es aus...

  Bild  Bild  Bild  Bild  Bild

-.-.-.
21.02.2012

Ich fange jetzt an, die Temperaturen im Kühlschrank mit den Schildkröten wieder langsam hochzufahren. Jeden zweiten, dritten Tag um ein Grad höher. Dann können die Schnuckels ungefähr zum Monatsende wieder ihre Übergangsbecken beziehen.

Smilla, die keine Winterruhe halten kann, weil sie durch ihre vorherigen Krankheiten dauergeschädigt ist, lebt ja über die Wintermonate im großen 430 L. Becken. Sie frisst nach wie vor alles und auch reichlich, lässt aber die Guppys und Mollys, die bei ihr mit im Becken leben, völlig in Ruhe. Das haben die Fische dann auch gleich ausgenutzt und sich explosionsartig vermehrt *g*. Eve und Ginny werden sich freuen ^^. Smilla verbringt fast den ganzen Tag lang an Land und kommt nur zu den Mahlzeiten und Nachts zum schlafen ins Wasser. Das ist bei ihren vielen, noch nicht ganz verheilten Nekrosen natürlich total klasse. So können die "Nekrosenkrater" gut abtrocknen und verheilen. Vormittags sonnt Smilla sich auf der Rampe unter der Bright sun und Nachmittags sitzt sie mitten im "Dschungel" auf dem Eiablageplatz und verkrümelt sich unter den Blättern der Efeutute. Da ja im Moment der Eiablageplatz nicht als solcher verwendet wird, halte ich dort die Erde schön trocken, damit Smillas Plastron (Bauchpanzer) gut abtrocknen kann.

Bild  Bild

Smilla im Dschungel (zum Vergrößern draufklicken)

Meinen kleinen Babyschnuckels, Pelle und Lucy geht es auch super. Bei Specki Lucy habe ich durch das separieren von Pelle und das gezielte Füttern in den letzten Wochen ihr Gewicht gut unter Kontrolle gebracht. Sie hat nur etwas zugenommen (so wie es sein soll). Jetzt ist sie wieder im grünen Bereich. Pelle nimmt nach wie vor ganz normal zu (da ist sie eine wahre 1A Vorzeigekröte). Da sich die Gewichtszunahme jetzt wieder normalisiert hat und auch die belliis und pictas aus dem Kühlschrank demnächst ihre Becken beziehen, habe ich Pelle und Lucy wieder in einem Becken zusammen gesetzt. Größe und Gewicht der Beiden am 03.02. 2012: Pelle: Gewicht: 15 g, 4,0 cm lang und 3,8 cm breit. Lucy: Gewicht: 19 g, 4,5 cm lang und 4,1 cm breit.

Extra für Dich Jutta :-)  Hier noch ein paar aktuelle Bilder der Beiden...

Bild  Bild  Bild                          Bild  Bild  Bild

   Das ist die kleine Lucy (zum Vergrößern draufklicken)                                                                                                                                         ...und das ist Schnuckel Pelle (zum Vergrößern draufklicken)

(Leider ist mein richtiger Photoapparat hinüber, deshalb sind manche Bilder ein klein wenig unscharf. Der andere bringts einfach nicht:-(

-.-.-.
21.12.2011

Hier nun das versprochene Kühlschrankbild. Es ist vom 08.12.2011. Ganz oben sind von links Eve und Ginny, in der Mitte sind v.l. Lafayette und Mulder, und unten sind v.l. Lilou und Roquefort. Die Temperatur lag da noch bei 7° bis 8° C. Mittlerweile schlummern sie bei 5,5° bis 6° C. --> KLICK.

Lucy und Pelle werden ab morgen in getrennten Becken gepflegt. Innerhalb von lächerlichen 3 Wochen hat Lucy astronomische 5 g zugenommen, wiegt nun 14 g und ist jetzt schon 3,9 cm lang. Geht gar nicht! Damit die junge Dame nicht aus allen Nähten platzt, wird nun separiert, damit ich ihre Futtermenge besser unter Kontrolle habe. Lucy ist wohl der Meinung, sie müsste auch Pelles Anteil mit wegfuttern... aber nicht mehr lange ;-).  Dagegen ist bei Pelle alles im grünen Bereich. Sie wiegt 12 g und ist immer noch 3,6 cm lang.

Schaut auch mal auf der Seite "Sorgenkinder" vorbei. Dort gibt es ein neues Update von Smilla --> KLICK

 ++++++++++   Ich wünsche Euch allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr...     ++++++++++

-.-.-.
29.11.2011

Die Winterruhe beginnt ~zzz~schnarch~zzz~. Gerade sind Eve, Ginny, Lilou, Mulder, Roquefort und Lafayette mit ihren Winterruhe-Boxen in den Kühlschrank gekommen. Ein aktuelles Bild der "Kühlschrankbefüllung" werde ich natürlich auch noch hochladen und genau hier verlinken.

Klein Pelle und Lucy werden in den nächsten Tagen vom 60 cm Becken in ein 1,00 m Becken ins Tierzimmer wechseln. Dafür muss das Tierzimmer aber erst mal wieder eine normale Raumtemperatur annehmen. Pelle´s und Lucy´s aktuelle Konfektionsgrößen sind:

Pelle: Gewicht: 11g, 3,6 cm lang und 3,4 cm breit.

Lucy: Gewicht: 9g, 3,4 cm lang und 3,1 cm breit.

Smilla läßt es sich derweil in dem großen 430L. Becken richtig gutgehen. Sie frisst gut, sonnt sich viel und jagt gerne den Guppybabys hinterher. Richtig toll ist, dass Smilla auch weiterhin Pflanzen frisst, obwohl es ihr keine andere Schildkröte wegfressen könnte ^^.

-.-.-.
21.10.2011

Heute wurde ordentlich sortiert, gepuzzelt und geräumt, bis alle Schildkröten ihren Platz im Tierzimmer zur Winterruhevorbereitung/-einleitung eingenommen haben. Dabei habe ich meine beiden semiadulten (halbwüchsigen) Chrysemys picta picta, Lafayette und Roquefort, jetzt erstmals mit ihrer Artgenossin Lilou in einem Becken dauerhaft vergesellschaftet. Hat super geklappt! Die bellii-Damen Eve und Ginny und der bellii-Herr Mulder haben jeweils einzelne, separate Überwinterungsbecken bezogen.

Bellii-Dame und ehemaliges Sorgenkind Smilla wird den Winter über mit allen Fischen (Guppys, Mollys und Zebrabärblinge) im großen 430 L. Becken bleiben und bekommt von mir weiterhin ihre Nekrosen versorgt. Bellii-Baby Pelle wird noch keine Winterruhe halten, da sie doch recht spät, erst Ende des Sommers geschlüpft ist. Nachdem aber bis Ende November alle anderen Schlüpflinge in ihr neues Zuhause umgezogen sein werden, wird auch Pelle in der Wassertemperatur und den Beleuchtungszeiten noch etwas herunter gefahren.

-.-.-.
28.09.2011

Mittlerweile sind 5 bellii-Babys geschlüpft, die aus der Verpaarung von Ginny und Mulder stammen. Alle Eier von Ginny die ich inkubiert hatte, sind etwas geworden. Seit vorgestern knabbert sich nun bellii-Baby Nummer 1, und seit gestern auch bellii- Baby Nummer 2, aus Verpaarung von Eve und Renfield, aus dem Ei *freu*. Die zuvor inkubierten 6 Eier von Eve waren alle unbefruchtet. Ich dachte schon, ich bekomme keine Nachkommen mehr von Renfield, einem Chrysemys picta bellii-Männchen, den ich im Frühjahr einem befreundeten Halter zum züchten überlassen habe. Natürlich werde ich von der Eve/Renfield-Nachzucht ein bellii-Baby behalten ^^. Mal sehen, wie viele bellii-Babys dieser Verpaarung überhaupt schlüpfen werden. Insgesamt 7 Eier sind von Eve/Renfield im Inkubator. Allerdings bin ich mir bei 4 Eiern nicht sicher, ob sie befruchtet sind.

Die geschlüpften 5 bellii-Babys entwickeln sich derweil prächtig. Sie fressen wie Scheunendrescher und ich muß höllisch aufpassen, das sie nicht zu schnell an Gewicht zunehmen. Deshalb bekommen sie meistens nur einmal täglich etwas zu fressen. Sie sind so gierig, dass auch mal zu zweit, an einem Stück Garnele hängend, durchs Becken gepaddelt wird. Bloß nichts dem Anderen überlassen...

bellii-Babys beim betteln --> KLICK

-.-.-.
05.09.2011

 Am Sonntag hat die "ChrysemysDamenteichgruppe" mit Eve, Ginny, Smilla und Lilou ihren sommerlichen Teichaufenthalt beendet und ist wieder ins Haus gezogen. Zumindest bei uns hier im hohen Norden war das ja wohl der beschi**enste Sommer seit langem! Ich bin nur froh, dass ich den Mädels im Frühjahr noch das größere Frühbeet gebaut habe und sie sich trotz häufig schlechten Wetters jederzeit gleichzeitig aufwärmen konnten.

Ich bin gespannt auf das nächste Wiegen und Messen, denn die Mädels scheinen nun endlich ihre wahren Größen zu erreichen^^. Durch die ehemalige, nicht so optimale Haltung waren sie im Wachstum teilweise doch ziemlich gekümmert. Der Teichaufenthalt bekommt allen wirklich hervorragend. Selbst Smilla strotzt nur so vor Kraft, obwohl, oder gerade weil sie im Teich durch die auch mal kühleren Temperaturen, dem großen Bewegungsfreiraum und der 50%igen Fütterung von Pflanzen richtig abgehärtet wurde.

Auch klein Lilou, meine Chrysemys picta picta-Dame, die aus einer katastrophalen Haltung kam und eingeschläfert werden sollte, hat augenscheinlich kräftig aufgeholt. Lilou hat den wohl größten Enwicklungssprung gemacht: Von einer, ehemals über Jahre in einer Pfütze Wasser gehaltenden Schildkröte, ohne Land, ohne Licht, nur Sticks, bis hin zu einer richtigen "Wildkröte". Lilou ist im Teich die scheueste Schildkröte, sie geht für ihr Futter täglich selbst jagen, ab und an kommt sie gar nicht erst zur Fütterung und benimmt sich wie eine, in der freien Natur lebende Schildkröte.

Eve, Ginny und Smilla kennen dagegen nix, sie kommen mir ohne Rücksicht auf Verluste meistens schon auf dem Landteil bis zur Umrandung entgegen gekrabbelt, weil sie auf etwas Fressbares hoffen^^ *g*.

-.-.-.
07.08.2011

So, jetzt ist hier mal Feierabend mit Eierlegen... jetzt gehts ab in die nächste Runde *g*.

Heute Abend um 20.00 Uhr ist das erste bellii-Baby aus dem Ei gekrabbelt. Ich habe sie Pelle getauft und sie wird auch bei mir bleiben. Nach nur 47 Tagen (ich habe auf Weibchen inkubiert) hat sie sich innerhalb von 10 Stunden aus dem Ei gepickt... sie sieht aus, wie aus dem Ei gepellt... eben Pelle *grins*.

Schaut Euch hier doch mal die Bilder von ihr an --> KLICK

-.-.-.
14.07.2011

Das muntere Eierlegen nimmt hier kein Ende... Ginny hat gestern schon ihr fünftes Gelege in diesem Jahr vergraben (2 Eier), Eve einen Tag zuvor ihr drittes Gelege (6 Eier). Alle Eier wurden in den Inkubator überführt. Selbst bei Sorgenkind Smilla kommen die Hormone in Wallungen. Sie war nun schon mehrmals auf dem Eiablageplatz und hat auch schon eine Probegrabung veranstaltet.

Eve hatte sich dieses mal den schmalen, seitlichen Kiesstreifen am Strand als Eiablageplatz ausgesucht und dort doch tatsächlich eine dicke Schicht großer Kiessteine zu Seite geschoben, um dort ihre Eier abzulegen. Ein Glück konnte ich sie dabei beobachten, denn nach der Eiablage wurde von ihr der Kies feinsäuberlich wieder auf dem Sand verteilt, sodass ich diese Stelle sonst niemals gefunden hätte. Die armen Babys, die dort hätten schlüpfen müssen ^^.

.-.-.-.
28.06.2011

Wie erwartet hat Ginny am 21.06. noch mal Eier abgelegt. Die 3 Eier sind nun im Inkubator. Eve ist auch draußen im Teichgehege sehr wählerisch und sucht, sucht, sucht nach dem passenden Eiablageplatz^^.

Mein "Sorgenkind" Smilla schnuppert seit gestern endlich die grooooße, weite Teichwelt... das beste Gefühl überhaupt, sie dort so zufrieden rumpaddeln zu sehen :-)

.-.-.-.
06.06.2011

 Ich könnte ko*zen... ich habe gerade mit Schrecken festgestellt, dass sich auf vielen Seiten meiner homepage die Schriftgröße und auch die Abstände des geschriebenen Textes sebstständig verändert bzw. verschoben haben. Ich werde nach und nach alles wieder in den Ursprungszustand zurück versetzen... das wird aber eine kleine Weile dauern, denn der Text lässt sich nur mühsam nach mehreren Speicherungen verändern. So ein Mist...

.-.-.-.
04.06.2011

Eve wurde Anfang Mai auf der Suche nach einem geeigneten Eiablageplatz ziemlich knatschig und verbiss sich kurzerhand heftig in Ginny, und auch Lilou wurde von ihr angegriffen. Deshalb ist Eve sofort in ein separates Becken mit Eiablageplatz gekommen. Ihr gefiel wohl der Eiablageplatz nicht, der wurde von mir deshalb nochmal abgeändert. Ginny hat darin auch prompt ein weiteres Mal am 11.Mai Eier abgelegt, die ich dort belassen habe.

Ginny und Lilou sind nun seit dem 22.05. im Gartenteich. Es war ein passender Zeitpunkt, da auch Lilou anfing, einen geeigneten Eiablageplatz zu suchen und ich die vergrabenen Eier von Ginny auf dem abgeänderten Eiablageplatz am großen Becken nicht gefährden wollte. Mal sehen, ob dort Babys schlüpfen :-). Lilou hat dann gleich am nächsten Tag im Teichgehege ihre Eier abgelegt. 5 Eier, alle befruchtet, aber eben leider Mischlinge, deshalb habe ich sie vernichtet.

Nachdem Eve sich auch in dem separaten Becken nicht zur Eiablage an Land hat durchringen können und am 28.Mai gleich 5 Eier im Wasser verloren hat, habe ich sie sofort in den Teich gesetzt, in der Hoffnung, dass sie dort nun endlich ihre restlichen Eier ablegt. Hat sie auch :-). Gleich in der nächsten Nacht hat sie ihre Eier im Teichgehege vergraben. Sie ist mittlerweile halt eine richtige "Wildkröte" und verlangt nach einem natürlichen Eiablageplatz *g*. Auch diese Eier werde ich dort belassen und dann sehen, ob dort Babys schlüpfen könnten. Eve versteht sich wieder mit den anderen Mädels und zeigt keinerlei Agressionen mehr.

Erst nach einer Woche im Teich hat sich dann auch endlich mal Frau Lilou zur Futterausgabe bequemt, nachdem ich sie die ganze Woche nur durch ein Fernglas beobachten konnte. Ginny kam schon am zweiten Tag zur Fütterung zu mir geschwommen. Aber auch Eve hat sich länger nicht blicken lassen, wenn ich am Teich stand. Heute kamen erstmals alle drei Mädels (Ginny, Lilou und Eve) zur Futterpinzetten-Fütterung zu mir an den Rand geschwommen. Danach bin ich sie kaum wieder losgeworden *g*.

.-.-.-.
05.05.2011

Hier hat sich einiges getan... Die Eiablage ist im vollen Gange. Gleich 15 Tage nach ihrer ersten Eiablage hat Ginny ihr zweites Gelege vergraben...dieses Mal 4 Eier! Lilou war ganz kurz und schmerzlos innerhalb von einem Tag komplett fertig mit Ablageplatz suchen, wie wild rumrennen und nachts dann die Eier ablegen :-). Seit gestern ist Eve auf der Suche nach dem passenden Eiablageplatz und hat mir dabei meine schöne Efeutute plattgewalzt... *g*.

Eines meiner bellii-Männchen (Renfield) hat sich gestern auf die Reise in den Osten Deutschlands gemacht, um dort für reichlich Nachwuchs zu sorgen. Alles Gute mein kleiner Renfield und viel Spass in Deinem neuen Harem... :-)

Mein Sorgenkind Smilla ist nach langen 8 Monaten des Trockensitzens endlich kein Sorgenkind mehr und hat schon ihren ersten gemeinschaftlichen Gesundheitscheck mit Wiegen und Messen aller Schildkröten mitgemacht *freu*. Smilla schwimmt mittlerweile seit rund eineinhalb Wochen mit den anderen Mädels gemeinsam Tag und Nacht im Becken und wird immer fitter, schneller und frecher *g*. Genauso soll es sein...

.-.-.-.
05.04.2011

Ginny hatte es sehr eilig *g*. Sie hat nach nur 14 Tagen in der letzten Nacht ihre allerersten Eier abgelegt. Es sind zwei schöne, große Eier geworden, die von ihr auf dem Eiablageplatz sehr tief verbuddelt wurden... so wie es sich für eine echte "Wild"kröte gehört *g*. Das hat sie gaaaanz prima gemacht. Bebrüten werde ich diese Eier aber nicht, obwohl sie sichtbar befruchtet waren, da ich durch meinen Urlaub genau zur Schlupfzeit nicht zu Hause wäre. Erst das nächste oder wahrscheinlich sogar erst das übernächste Gelege wird in den Inkubator überführt.

.-.-.-.
20.03.2011

In ca. 3 Wochen werden hoffentlich die ersten Gelege von meinen bellii-Damen abgelegt, denn heute habe ich sie miteinander verpaart. Die Damen wurden einzeln in das Becken des jeweiligen Männchens gesetzt und nach 5 Minuten war vom ersten Beschnuppern, über anbalzen bis hin zum aufreiten alles schon wieder vorbei *g*. Da die Männchen gleich danach ziemlich agressiv den Weibchen gegenüber werden, habe ich die Mädels dann auch schnell wieder aus den Becken genommen.

Diese Paarung war auch gleichzeitig endlich der absolute Beweis dafür, dass Ginny tatsächlich ein Weibchen ist *freu*...

Natürlich habe ich von der Paarung auch Bilder gemacht und die Kamera mitlaufen lassen. Die Bilder gibt es hier...  --> Bild 1 (Balzen),  --> Bild 2 (Balzen),  --> Bild 3 (Paarung),  --> Bild 4 (Paarung).

Und das Video der Paarung von Ginny und Mulder findest Du hier --> YouTubeVideo

.-.-.-.
28.02.2011

Mulder, Renfield, Lilou, Ginny und Eve sind nach 3 Monaten im Kühlschrank seit heute Mittag wieder in ihren Übergangsbecken. Im Moment noch bei eisigen Wassertemperaturen von 10° bis 12° C. In den nächsten Tagen wird die Wassertemperatur ganz langsam auf ca. 16° C erhöht. Alle Schildkröten sind fit aus der Winterruhe erwacht. Mulder ist noch sehr ruhig, Lilou und Ginny (die sich ein Becken teilen) sind schon ganz schön am rumpoltern^^, die restlichen Schildkröten sind normal ruhig. Sie haben alle ihr Gewicht gehalten, bzw. haben sogar ~2  bis 3 g zugenommen.

.-.-.-.
17.02.2011

Heute sind zwei neue Baby-Schnuckels bei mir eingezogen. Es sind Chrysemys picta picta NZ 2010 und haben die Namen Roquefort und Lafayette bekommen. Lafayette ist noch etwas schüchterner, deshalb konnte ich von ihr nur Bilder im Wasser, unter erschwerten Bedingungen  machen (liegend und halb um die Ecke fotografiert^^). Hier sind sie... --> Roquefort 1 , Roquefort 2 , Roquefort 3 , Roquefort 4 ,   --> Lafayette 1 , Lafayette 2 , Lafayette 3  , noch mal die beiden Süßen zusammen --> Roquefort + Lafayette   und das ganze Becken --> Babybecken

Gleichzeitig habe ich nun für Miss Marple einen sehr guten Platz bei einem erfahrenen Chrysemys picta bellii - Halter gefunden. Miss Marple war sehr dominant und hatte die anderen Weibchen immer wieder gebissen und gejagt... deshalb kam Miss Marple bei mir ziemlich schnell in ein separates Becken. Besonders auf Ginny hatte sie es abgesehen, mit der sie bei der vorherigen Halterin zusammen in einem Becken lebte.

.-.-.-.
02.02.2011

Miss Marple wird ab heute nach 2 Monaten Winterruhe im Tierzimmer wieder "aufgeweckt" und kann nun ausgeruht und fit dem Frühling entgegen sehen *g*. Die restlichen Panzerträger bleiben noch für einen weiteren Monat im Kühlschrank.

.-.-.-.
25.12.2010

Die Schnuckels schlummern seit Anfang Dezember im Kühlschrank bei ~7,4° bis 8,5° C (je nach Standort im Kühlschrank) --> Bild . Dieses Jahr habe ich die Temperatur ein kleines bisschen höher gewählt (war sonst immer bei ~ 6°C), da es Ginnys allererste Winterruhe ist und auch Eve bei mir ihre erste Winterruhe hält.

Miss Marple hält wegen ihres "beinahe Ertrinkens" im Sommer ihre allererste Winterruhe bei gemäßigteren Temperaturen von 10° bis 12°C im Tierzimmer --> Bild. Ihr geht es dabei richtig gut und ich bin froh, das ich mich zur Winterruhe bei ihr entschlossen habe, denn Miss Marple hatte sie bitternötig. Auch bei Smilla geht es stetig aufwärts. Neuigkeiten gibt´s hier --> klick!

Ich wünsche Euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit und kommt gut ins Jahr 2011...

.-.-.-.
02.12.2010

Da alle Schildkröten mit der gleichen Wassertemperatur in den Kühlschrank kommen müssen, sind Renfield, Mulder, Ginny und Lilou heute am späten Nachmittag bei 12° C Wassertemperatur in ihre Winterruheboxen umgezogen und stehen nun geschützt am offenen Fenster, um noch bis auf 10° C runterzukühlen --> Bild . Dann gehts ab in den Kühlschrank. Eve wird von ihrem Übergangsbecken direkt in den Kühlschrank wechseln, denn in ihrem Becken sind die 10° C schon erreicht. Die anderen Übergangsbecken standen weiter als Eve´s vom Fenster entfernt, dadurch war bei ihnen das Wasser nur 12° C kühl.

Auch in Miss Marples Becken liegt die Wassertemperatur bei 10° C. Ihre Beleuchtung wird noch 1 bis 2 Tage lang für je 1,5 Stunden an sein, bis die anderen Schildkröten im Kühlschrank sind. Dann werden die Rolläden im Tierzimmer runtergelassen, die Beleuchtung ganz ausgeschaltet und die Süße kann acht Wochen lang schlummern. Miss Marples Wassertemperatur werde ich dabei aber wieder auf ca. 12° C anheben, um ihr die allererste Winterruhe etwas abgemilderter zu gestalten --> Bild .

.-.-.-.
27.11.2010

So sehen die Übergangsbecken in meinem Tierzimmer im Moment aus von -> Eve, Renfield Lilou + GinnyMulder    bzw. das Winterruhebecken von Miss Marple.

Aktuelle Wassertemperaturen sind 11°C (bei Eve und Miss Marple) und 13°C (bei Mulder, Renfield und Ginny + Lilou). Beleuchtung ist noch täglich 3 Std. (bzw. bei Miss Marple 1,5 Std.) an.

.-.-.-.
21.11.2010

Der Teich ist für den Winter startklar. Der Filter ist abgebaut, gereinigt und der Eisfreihalter ist mittig über den Blubberblasen (die natürlich auch im Winter munter vor sich hin blubbern) im Teich platziert. Die Fische werden schon seit einiger Zeit nicht mehr gefüttert und verstecken sich die meiste Zeit am Grund des Teiches.

.-.-.-.
18.11.2010

Alle Schildkröten im Tierzimmer haben zur Vorbereitung auf die Winterruhe in den letzten Tagen das Fressen selbstständig eingestellt. Bis auf Lilou ^^, sie frisst noch wie ein Scheunendrescher *g*. Aber auch sie wird mit Sicherheit in den nächsten Tagen aufhören zu fressen, denn ab jetzt wird´s echt kalt *bibber*. Wassertemperatur lag heute bei 15° C, die Beleuchtung ist noch 4 Stunden täglich an.

 .-.-.-.
08.11.2010

Den Wasserstand habe ich nun bei den Schnuckels so weit gesenkt, dass sie gerade noch stehend Luft holen können. Die Beleuchtungszeit ist momentan 5 Stunden täglich, bei 18°C Wassertemperatur. Miss Marple wird als einzige dieses Jahr bei ca. 10° bis 12° C eine verminderte und verkürzte Winterruhe im Tierzimmer halten, um auf Nummer sicher zu gehen. Renfield, Mulder, Lilou, Ginny und Eve werden ihre Winteruhe bei 4° bis 8° C (bzw. Lilou bei 8° bis 10°C) im Kühlschrank halten.

 .-.-.-.
14.10.2010

Alle Schildkröten, bis auf Smilla, sind nun in die Übergangsbecken im Tierzimmer eingezogen. Lilou und Ginny sind gemeinsam in einem Becken. Miss Marple, Renfield, Mulder und Eve haben jeweils einzelne Becken.

.-.-.-.
29.09.2010

11 der insgesamt 15 Eier im Inkubator waren nicht befruchtet. Leider ist vor 4 Tagen eins von den befruchteten Eiern geplatzt. Obwohl jetzt eigentlich auch der Schlupftermin wäre, ist das Baby noch winzig klein (wie ein 1 Cent Stück). Mit einem desinfizierten Schnapsglas abgedeckt und im Substrat belassen, hoffte ich, das es das Baby schafft. Die Chancen standen aber denkbar schlecht...und so kam es heute dann auch. Das Baby war im Ei gestorben.

Ich habe Bilder von dem Kleinen gemacht. Obwohl noch so klein, ist es schon ein fertiges Baby, nur eben in Miniaturausgabe. Wer sich so etwas nicht gut ansehen kann, es ist nämlich trotzdem kein schöner Anblick (aber doch interessant und aufschlussreich), sollte sich das ersparen.

Bild 1  Bild 2  Bild 3  Bild 4  Bild 5  Bild 6  Bild 7  Bild 8

Mittlerweile sind also nur noch 3 Eier im Inkubator und ich hoffe, dass dort gesunde Babys schlüpfen werden .

.-.-.-.
                                                                                                           nach oben

08.09.2010

Es gibt eine ganz neue Seite auf meiner homepage mit dem Namen "Sorgenkinder". Dort findet ihr ab sofort alles über meine kranken und/oder pflegebedürftigen Schildkröten und ihre Fortschritte...

.-.-.-.
26.08.2010

Ein herzliches Willkommen meiner am 21.08. neu aufgenommenen Chrysemys picta bellii-Dame. Sie ist  11 Jahre alt, 13 cm groß, kommt aus dem schönen Harz und hat von mir den Namen Smilla bekommen . Sie ist zur Zeit leider noch sehr, sehr krank   und sitzt deshalb im Quarantänebecken. Drückt mir alle mal feste die Daumen, dass die Süße es schafft.

Liebe Steffi, ich werde alles tun, um der kleinen Smilla zu helfen...

.-.-.-.

Gestern habe ich alle Schildkröten wieder ins Haus geholt, denn die Teichsaison ist hier im hohen Norden, dank Schietwetter, für dieses Jahr vorbei. Das 430 L. Becken im Wohnzimmer bewohnen nun Ginny, Eve und Lilou, und im Tierzimmer sind Miss Marple, Renfield, Mulder und Smilla in separaten Becken untergebracht.

.-.-.-.

01.08.2010

Nachdem ich nur durch einen extremen Zufall das zweite befruchtete Gelege von Lilou (Chrysemys picta picta) im Teichgehege gefunden hatte, wird Lilou nun auf Dauer von den anderen bellii-Damen getrennt. Denn die Gefahr, dass ich hier irgendwann mal einen Sack voll Mischlinge rumschwimmen habe, ist viel zu groß. Lilou paddelt jetzt entspannt im großen 430 L. Becken herum und jagt Zebrabärblinge *grins*.

Vor ein paar Tagen habe ich endlich das schon seit vier Wochen vermisste Gelege einer bellii-Dame im Teichgehege gefunden. 1 Ei ist beim buddeln leider kaputt gegangen, aber 4 der 5 Eier schlummern nun im Inkubator. Alle 4 Eier sind befruchtet *freu,hüpf*.

Insgesamt sind zur Zeit 15 Eier im Inkubator. Der "Haupteierlieferant" ist hier ganz klar die bellii-Dame Miss Marple. Sie hat allein bei ihrem ersten Gelege enorme 14 Eier abgelegt, wovon ich die Hälfte aber nicht retten konnte, weil sie die Eier fast alle im Wasser ablegte.

Da Miss Marple den restlichen Sommer ja nun doch im Teich genießt und sie es leider immer noch nicht verstanden hat, dass sie ihre Eier an Land vergraben müßte, habe ich bei ihrer gerade beginnenden 2. Eiablage keinen Überblick über die Anzahl der abgelegten Eier. 2 Eier konnte ich aber retten und in den Inkubator überführen, denn das eine Ei verlor sie direkt vor meinen Augen im Wasser und das andere Ei lag im Frühbeet auf der Steinfolie.

.-.-.-.

nach oben

12.07.2010

Mittlerweile sind fast alle Schildkröten, bis auf Renfield, nämlich 4 Damen und 1 Herr, bei diesem allerschönsten Wetter im Teich und verstehen sich prächtig miteinander. Nachdem Renfield sich mehrmals verpaart hat, will er keine Weibchen mehr um sich haben und beißt, deshalb ist jetzt Mulder bei den Mädels und Renfield als einziger im Haus. Auch Miss Marple und Eve durften nun dazu und haben sich toll eingelebt. Sehr zutraulich mir gegenüber, aber ansonsten schon richtige Wildkröten *g*.

Durch die Anwesenheit der Fische und der ganzen verschiedenen Insekten, die den Teich bevölkern, gehen alle Schnuckels mit Vorliebe öfters am Tag leidenschaftlich gern jagen, ansonsten wird sich ausgiebig gesonnt und viel umher geschwommen.

.-.-.-.

11.07.2010

Ich konnte heute Morgen um 5.30 Uhr beobachten, wie Lilou (Chrysemys picta picta) ihr zweites Gelege dieses Jahr am Teich abgelegt hat. Natürlich habe ich die Eiablage kurz gefilmt und auch Bilder gemacht.

Hier geht es zum Video (auf das silberne "L" im Gestrüpp achten, ab 1:13 Min. sieht man sie noch besser)...

www.youtube.com/watch

Hier ist die Stelle nach der Eiablage... wie man sieht, sieht man nichts...

Bild

Und hier sieht man die Eier, die Lilou in etwa 10 cm Tiefe vergraben hat. Das Loch hatte nur einen Durchmesser von etwa 5-6 cm !...

Bild

.-.-.-.

12.06.2010

Bei mir ist gerade Ostern *g*, überall finde ich Eier.

Miss Marple hat gestern 5 Eier abgelegt, wovon ich 4 Eier im Inkubator bebrüte, ein Ei war schon eingefallen. Mal sehen, vielleicht sind sie ja befruchtet.

Lilou hat heute im Teichauslauf 3 Eier abgelegt. War ja klar, dass sie nicht meine schön gestalteten Eiablageplätze dafür nimmt, sondern sich eine andere Stelle aussucht^^. Die Eier habe ich ausgegraben und vernichtet, um keine Mischlinge zu ziehen.

Zudem habe ich bei Ginny und Eve im Becken auf dem Eiablageplatz, unverbuddelt ein Ei gefunden. Leider hatte es einen Riss und war eingefallen.

.-.-.-.

nach oben

08.06.2010

Nach einigen Kränkeleien bei Miss Marple und Eve habe ich mich dazu entschlossen, Lilou und Renfield diesen Sommer vorerst alleine in den Teich einziehen zu lassen.

Zur Gesunderhaltung und zur Stärkung des Immunsystems der drei neuen Damen Ginny, Eve und Miss Marple, werde ich sie dieses Jahr erstmal ganz in Ruhe mit den verschiedenen jahreszeitlichen Temperaturen vertraut machen.

.-.-.-.

31.05.2010

Das ist echt das allerletzte Schei**wetter...  Ich mache mir nicht länger Sorgen und schau alle paar Stunden nach den Schildkröten und auf den Wetterbericht, immer in der Hoffnung, dass es in den nächsten Tagen endlich wärmer wird. Ich habe am 27.05. alle Schildkröten wieder ins Haus geholt. Hat aber auch seine Vorteile. Nun kann ich mir ganz in Ruhe die neuen Mädels anschauen und einprägen *g*.

Achso, noch ne Info. Renfield hat seinen Harem voll im Griff. Mittlerweile hat er sich schon mit jedem Weibchen gepaart. Und alle Weibchen haben es gaaanz geduldig zugelassen. Also bei den Schildkröten ist der Frühling jedenfalls im vollen Gange..

Renfield, die kleine Testosteronschleuder *g*

.-.-.-.

26.05.2010

Ein weiteres Chrysemys picta bellii-Weibchen,  ca. 6 bis 10 Jahre alt und etwas mehr als 14 cm groß, ist heute bei mir eingezogen *freu, hüpf*. Sie hat von mir den Namen Eve (gesprochen Iwi) bekommen. Eve kommt aus dem Tierheim Würzburg (sie wurde dort vor dem Tor ausgesetzt) und wartete nun schon seit 2 Jahren bei einer Pflegestelle auf ein neues Zuhause.

Lieben Dank Rebecca *wink*, jetzt hat Eve eins...

.-.-.-.

nach oben

18.05.2010

*freu* Ich habe heute zwei neue Mädels zur Vergesellschaftung mit Lilou und Renfield aufgenommen. Es sind Chrysemys picta bellii, beide 6 Jahre alt, knapp 14 cm groß und haben von mir die Namen Ginny und Miss Marple bekommen. Hier sind sie beim ersten Sonnenbad im neuen Zuhause... Miss Marple ist etwas mutiger als Ginny und traut sich auch schon öfter aus dem Wasser...

Lieben Dank Christina *wink*, die beiden Schnuckels sind bei mir gut

aufgehoben...

.-.-.-.

16.05.2010

Renfield und Lilou sind heute in den nagelneuen Teich eingezogen. Sie finden sich schon toll zurecht, haben neben viel rumpaddeln unter dem Baumstamm in der Flachwasserzone auch gute Verstecke gefunden und selbst die Raubtierfütterung im Teich von Hand lief völlig problemlos.

.-.-.-.

12.05.2010

Da isser... schaut doch mal auf der Seite "Teichhaltung" vorbei, da findet ihr die Bilder vom Teichbau

.-.-.-.

13.04.2010

So, nun geht´s los, wir bauen einen neuen viieel größeren Teich, ca. 5.000 L.  für die Schnuckels. Wenn der Teich fertig ist und meine geschwollenen und geschundenen Hände es wieder zulassen, werde ich natürlich eine ausführliche Bilderdokumentation vom Teichbau auf der Seite "Teichhaltung" einstellen...

.-.-.-.

nach oben

10.04.2010

Lilou`s häufiger Plattenwechsel machte mir Sorgen, deshalb bin ich mit allen Dreien mal zum wasserschildkrötenerfahrenen Tierarzt gefahren. Bei der Untersuchung hat der Tierarzt bei Lilou schon wieder Eier ertastet. Deshalb habe ich kurzerhand ihren Eiablageplatz erneuert/vergrößert und nun hat sie schöne LxBxH 40/40/40 cm Platz zum entspannten Eierablegen....

.-.-.-.

03.04.2010

Mulder paddelt seit 2 Wochen wieder in seinem großen Becken. Lilou ist immer noch am lernen, dass sich das Futter auch mal bewegt, sich wehrt und sie auch mal hinterherschwimmen muß ^^. Von der früheren schlechten Haltung kannte sie nur Sticks, die ihr über Wasser direkt ins Maul gelegt wurden. Im Moment sucht sie auch noch nicht am Bodengrund nach fressen, wenn mal etwas zu Boden gefallen ist. Das muß sie erstmal üben, damit sie mir im Sommer im Teich nicht verhungert...

Da Lilou in ihrem ganzen vorherigen Leben keinerlei Beleuchtung über dem nicht vorhandenen  Landteil ^^ hatte, haben sich massenweise Hornplattenschichten angesammelt, die nun nach und nach abfallen. Seit August hat sie schon sage und schreibe 9 Schichten Hornplatten verloren. Glücklicherweise ist der Panzer darunter immer noch im guten Zustand und wird mit jedem Wechsel glatter, farbintensiver und schöner.

Lilou und Renfield lasse ich nun erstmal so lange getrennt, bis ich noch mindestens ein zweites, ausgewachsenes Weibchen gleicher Art gefunden habe, damit sich das Balzen von Renfield besser auf die Weibchen verteilt.

.-.-.-.

nach oben

01.03.2010

Gestern gab es für die Drei das erste Mal etwas tierisches zu fressen -getrocknete Gammarus- das war nicht so das Wahre und wurde nicht angenommen. Deshalb haben sie heute aufgetaute Guppys bekommen. Renfield, noch seeehr langsam beim fressen, hat dann aber trotzdem einen mittelgroßen Guppy geschafft, Mulder hat vier kleine Guppys verschlungen und Lilou hat zwei große Guppys regelrecht eingeatmet - ein Haps und sie waren weg...

Ansonsten sind sie mittlerweile schon bei 5 Sonnenstunden täglich und nutzen diese auch schamlos aus (von 9.00 bis 14.00 Uhr, danach gibt es nur das normale Tageslicht als Beleuchtung). Kaum ist das Licht an, sonnen sie sich und gehen erst wieder ins Wasser, wenn das Licht schon längst wieder aus ist. Ab ca. 16.00 Uhr sind sie dann versteckt in den Wasserpflanzen schon wieder am schlafen.

.-.-.-.

24.02.2010

Alle drei Schnuckels sind heute gesund aus der Kühlschrankwinterruhe zurück und wieder in ihre Übergangsbecken eingezogen.

Renfield mit 148 g hat genau das gleiche Gewicht wie vor der Winterruhe, Mulder hat 2 g zugenommen und ist jetzt bei 136 g, und Lilou hat mit 14 g etwas mehr zugelegt und wiegt nun 381 g.

So sieht es bei denen im Becken gerade aus... Lilou und Renfield ... Mulder ...  beide Becken zusammen...

Nachtrag: Lilou und Renfield setze ich erstmal in separate Becken, da Renfield nur Augen für Lilou hat und sie nicht wirklich in Ruhe lässt.

Nun ist Lilou im 180 L. Becken, Renfield im 125 L. Becken und Mulder im kleinen 60 L. Becken (nur für 2 bis 3 Wochen, denn dann kommt Mulder wieder in sein 430 L. Becken).

Ich werde mich nun auf die Suche nach einem passenden, ausgewachsenen Chrysemys picta picta/bellii-Weibchen machen (mal sehen, ob ich da noch einer Schildkröte aus schlechter Haltung helfen kann), die mit Renfield und Lilou gemeinsam in einem größeren Teich (mein nächstes Projekt *g*) im Sommer leben kann.

.-.-.-.

nach oben

12.02.2010

So, die Übergangsbecken lasse ich nun schon seit gut einer Woche einfahren. Von einer Aquarianerfreundin habe ich noch zusätzlich zu meiner Wasserpflanzenernte reichlich Wasserlinsen und Hornkraut bekommen, so dass ich beide Becken schon ordentlich dicht pflanzen konnte.

Ich freue mich auch schon riesig auf meine drei Schnarchnasen, wenn sie dann wieder durch die Becken paddeln...

.-.-.-.

20.01..2010

Alle drei sind immer noch im Kühlschrank am schlummern.  Sie sind am 01. Dezember in den Kühlschrank gekommen und werden dort auch noch bis Ende Februar bleiben...

Mulder sein 60 L. Übergangsbecken im Tierzimmer habe ich in der Zwischenzeit gegen ein 125L. Becken ausgetauscht, er wird ja auch nicht kleiner .

.-.-.-.

nach oben

12.12.2009

Es ist viel passiert in den letzten Wochen. Ich habe seit dem 09.08.2009 eine neue Wasserschildkröte, die ich aus sehr schlechter Haltung (3 cm Schlammwasser, kein Land, kein Licht, nur Sticks) übernommen habe. Es ist eine weibliche Chrysemys picta picta (östliche Zierschildkröte), hat von mir den Namen Lilou bekommen, ist ca. 7 Jahre alt, bildhübsch und lammfromm.

Die ärmste sollte eingeschläfert werden, nur weil sie eine Legenot hatte, und die Besitzerin keine Lust mehr hatte; kein weiteres Geld für den Tierarzt ausgeben wollte und auch null Ahnung von Wasserschildkröten hatte. Ihr fast zum Verhängnis werdendes Ei hat Lilou dann bei mir nach 2 Tagen doch noch gelegt und mittlerweile schlummert sie glücklich in ihrer allerersten!!! Winterstarre gemeinsam mit Mulder und Renfield im gleichen Kühlschrank...aber natürlich in separaten Boxen.

Durch den Neuzugang war bei mir umbauen und neugestalten (ein Eiablageplatz mußte dringend her) angesagt. Seit August hat Lilou Unmengen von Wasserpflanzen verdrückt. Kein Wunder! Da sie noch nie welche gefressen hatte, war der Nachholbedarf enorm... sie hat zwei komplett bepflanzte 180 L. Becken radikal entgrünt *g*

.-.-.-.

nach oben

Irgendwann im August

Na klasse!!! Mein Homepageanbieter hat sich klammheimlich aus dem Net verabschiedet und meine ehemalige Homepage existiert nicht mehr...

Glücklicherweise habe ich alle meine Homepageseiten abgespeichert und werde in nächster Zeit wieder eine neue Homepage erstellen.

~endlich... im Dezember 2009... hier ist sie *tadaaa...präsentier* ~

.-.-.-.

 

 

31.07.2009

 

Seitdem ich mir für mein 125 L. Pflanzbecken im Herbst 2008 eine Co2-Anlage angeschafft habe, wachsen die Wasserpflanzen wie verrückt. Mulder und Renfield hatten ja schon immer eine reichliche Anzahl Wasserpflanzen in ihren Becken. Aber in den letzten Monaten konnte ich soviel abernten, dass der Boden von Mulders 430 L. Becken seit Wochen schon vollständig mit Pflanzen abgedeckt ist, obwohl er täglich fleißig gärtnert *g*.

Selbst in Mulders Becken muß ich schon ernten. Dadurch konnte ich auch schon Renfield´s 180 L. Herbstquartierbecken vorzeitig einrichten, voll bepflanzen und unzählige Guppykinder einsetzten. Zudem profitiert natürlich auch Renfield im Gartenteich von der Ernte ;-).

Durch die dichte Bepflanzung in Mulders Becken kommt nun auch endlich die Mollyzucht in Gang (mindestens 7 Babys in allen Farben). Die Mollybabies können sich gut verstecken und werden nicht gleich von ihren Eltern gefressen...

.-.-.-.

                                                                                                                                                                                             nach oben

 

23.06.2009

 

So, damit Renfield auch wirklich nicht aus seinem Gehege ausbrechen kann, habe ich an dem Zaun oberhalb noch einen horizontalen Zaun angebracht, der nun 15 cm waagerecht in das Gehege hineinragt. Als Vorlage schwebte mir da ein Gefängniszaun vor. Er müßte schon ein Cliffhanger sein, um da rauszukommen!

.-.-.-.

 

 

15.06.2009

 

*freu* Das Löwenzahn ist gut angegangen und meine Nachbarn sind ~ein gaaanz klein wenig~ sagen wir erstaunt darüber, dass ich mich über den Wachstum von Unkraut in meinem Garten freue...

Nun flitzt Renfield täglich in seinem Gehege hin und her, und wenn er denn mal auf den Rücken fällt, kann er sich ruck zuck wieder von selbst umdrehen.

.-.-.-.

 nach oben

 

03.06.2009

 

Jetzt reichts, ich habe den gesamten Rasen mit Wurzeln aus Renfields Gehege entfernt und ihn durch Erde ersetzt. Damit es nicht so öde aussieht und er auch was davon hat, habe ich mehrere Löwenzahn eingepflanzt.

.-.-.-.

 

 

01.06.2009

 

Mist, auch die Golfplatzrasenlänge hat nicht gereicht. Er konnte sich schon wieder nicht zurück umdrehen. Das ist echt gefährlich. Entweder wird er dadurch leichte Beute für große Vögel oder andere Tiere, die seinen leuchtend roten Bauchpanzer sehen, oder er wird elendig vertrocknen, denn ich kann ja nicht 24 Stunden daneben sitzen, um ihn wieder umzudrehen.

.-.-.-.

                                                                                                                                                                                                 nach oben

 

26.05.2009

 

Renfield ist beim Ausbruchsversuch am Zaun auf den Rücken gefallen, und konnte sich durch sein Leichtgewicht nicht mehr selbstständig zurückdrehen, da er keinen Bodenkontakt durch den hohen Rasen bekam. Ich habe jetzt den Rasen auf Golfplatzlänge zurück geschnitten...

.-.-.-.

 

 

22.05.2009

 

Jetzt aber... Renfield ist endlich im Teich! Mit ihm zusammen sind auch noch 5 kleine Goldfische eingezogen.

Zwischenbericht:  Der Fischbestand der Mollys in Mulders Becken ist mittlerweile durch Wilderei etwas geschrumpft...

.-.-.-.

 

 

04.05.2009

 

Schade und ärgerlich zugleich, besonders für Renfield... Nachdem sein Teichaufenthalt so gut angefangen hatte, mußte ich ihn heute Morgen wieder ins Haus holen. Das Teichwasser hatte ar***kalte 11° C, geht gar nicht! Nun warte ich erstmal noch ein bis zwei Wochen ab, bevor Renfield wieder in seinen Teich zurück darf.

.-.-.-.

 

 

01.05.2009

 

Renfield ist heute bei schönstem Wetter und bei einer Wassertemperatur von 20°C in seinen Gartenteich eingezogen. Die Eingewöhnungsphase dauerte nur sagenhaftschnelle eineinhalb Stunden. Danach aalte er sich schon stundenlang auf seinem bevorzugten Sonnenplatz und probierte auch gleich mal sein Frühbeetsonnenplatz aus :-)

.-.-.-.

                                                                                                                                                                                                nach oben

 

04.04.2009

 

Ich habe gleich das schöne Wetter ausgenutzt, und den Teich wieder eingerichtet. Wasser, Kies, Sand, Pflanzen und Filter sind schon drin. So bleibt für Filter und Bodengrund noch genug Zeit zum Bakterien bilden, bis Renfield im Mai einzieht.

.-.-.-.

 

 

10.03.2009

 

Ha! Ich habe heute im Garten einen leckeren, lebenden Regenwurm gefunden. Der erste dieses Jahr. Mulder hat ihn sogleich gierig verschlungen. Der Nächste ist natürlich für Renfield...

.-.-.-.

 

 

23.02.2009

 

Mulder schwimmt seit gestern wieder in seinem 430 L. Becken, und kommt mit der neuen Umgebung schon ganz gut klar. Er hat auch promt auf der Jagd einen Guppy erlegt (der schwächelte ein wenig). Nur zum Sonnen war er während der Beleuchtungszeit bisher noch nicht auf der Sonneninsel, aber im gedämpften Licht ist er heute Abend schon mehrmals raufgegangen... und gleich wieder ins Wasser gesprungen.

.-.-.-.

                                                                                                                                                                                                 nach oben

 

05.02.2009

 

Mulder und Renfield sind am späten Nachmittag wieder in ihre Übergangsbecken (60 L. und 180 L.) bei 14°C Wassertemperatur, zurückgekehrt. Während der Winterruhe hat Mulder 3 g zugenommen (aktuell 136 g), Renfield hat 3 g abgenommen (aktuell 127 g). Renfield ist noch recht träge, Mulder hingegen saß schon nach einer halben Stunde auf dem Landteil.

.-.-.-.

 

 

02.02.2009

 

Die 8 Wochen Winterruhe bei 6°C sind vorbei, ab heute wird die Temperatur im Kühlschrank wieder langsam angehoben. Ich hatte Renfield und Mulder einmal nach 4 Wochen Winterruhe gewogen... alles war bestens, keinerlei Gewichtsverlust.

.-.-.-.

 

 

23.12.2008

 

Ich wünsche Euch ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest mit Familie, Freunden, lecker Essen und vielen Geschenken...

Mulder und Renfield geht es gut, sie schlummern  bei ca. 6°C im Kühlschrank und träumen vom Frühling...

~ ~ zzz ~ ~ zzz ~ ~ zzz ~ ~

.-.-.-.

                                                                                                                                                                                                    nach oben

 

02.12.2008

 

Meine beiden Chrysemys picta bellii (Renfield u. Mulder) habe ich heute in ihren Boxen in den Kühlschrank (bei 11,5° C Wassertemperatur) überführt. Nun regel ich den Kühlschrank täglich ca. ein halbes Grad herunter, bis ich die Wassertemperatur von 4° bis 8° C erreicht habe.

.-.-.-.

 

 

30.11.2008

 

Renfield und Mulder sind heute in ihre Boxen (mit 1 cm Flußsand und einer doppelten Panzerhöhe hoch mit Wasser befüllt) umgezogen, und stehen für die nächsten drei Tage auf der Fensterbank.

.-.-.-.

 

 

19.11.2008

 

Bei mittlerweile kühlen 14°C Wassertemperatur haben Renfield und Mulder nun das Fressen eingestellt. Die Beleuchtung ist täglich noch 5 Stunden an. Die Becken habe ich an ihrer bevorzugten Schlafstelle weiträumig mit Pappe abgedunkelt. Sie werden nun noch für 14 Tage ohne Fressen in ihren Becken bleiben, bis ich sie dann in den Kühlschrank überführe. Die Wassertemperatur werde ich bis dahin auf 11°C runtergekühlt haben. Die Beleuchtung wird ca. alle 3 bis 4 Tage um eine halbe Stunde verkürzt.  

Sämtlich Wasserpflanzen habe ich nun aus den Becken entfernt, damit sie nicht doch noch etwas fressen. Zum verstecken und einbuddeln haben die Beiden mehrere Plastikpflanzen und natürlich 5 cm Flußsand in ihren Becken.

.-.-.-.

23.10.2008 

Renfield und Mulder sind beide, für die Einleitung zur Winterruhe, in separaten Becken im Tierzimmer untergebracht. Die Beleuchtungszeit und die Temperatur wird gemäß des Klimas ihres Ursprungslandes weiterhin reduziert und der Raum ganz langsam auf 12° bis 15°C runtergekühlt.

Nebenbei sind noch 5 neue Mollys (2M, 3W.) im 430 L. Becken (im Wohnzimmer) eingezogen. Zusätzlich sind 3 Guppymännchen aus meinem anderen Becken dazu gekommen, damit auch diese Guppyweibchen mal wieder befruchtet werden können (wenn Mulder mit im Becken ist geht´s nicht, da die Männchen zu langsam sind und ruck zuck aufgefressen werden). Bestand derzeit in diesem Becken: Mollys: 2.5.0 ; Guppys: 3.6.0 ; Clownprachtschmerlen: 0.0.3 

***Zur Erklärung ein Beispiel: 3.2.1 heißt: 3 Männchen, 2 Weibchen, 1 noch nicht erkennbar.***

.-.-.-.

                                                                                                                                                                                                  nach oben

 

15.10.2008

 

*freu*... Mein vermeintliches Albino-Guppy-Baby, das mit im Guppyzuchtbecken schwimmt, hat sich als erster Nachwuchs meiner Mollydame heraus gestellt. Ein Weibchen, schneeweiß und damit ganz die Mama!

 .-.-.-. 

 

 

06.10.2008

 

Es ist soweit, durch den optischen Druck des völlig überfüllten Wohnzimmers mit Becken, die sich schon seit geraumer Zeit auch auf andere Räume ausbreiteten, wurde mir von meiner Familie nun ein extra Tierzimmer zugebilligt...

 

...wurde auch langsam mal Zeit....

.-.-.-. 

 

 

20.09.2008

 

Endlich hat Renfield seine längst überfälligen Hornplatten abgeworfen (mit ein wenig Hilfe von mir). Er hat nun wieder einen strahlend schönen Panzer. Bei Mulder hatten sich, durch seine 6-wöchige Quarantänezeit, schon im Frühjahr die Platten gelöst.

.-.-.-.

                                                                                                                                                                                                 nach oben

 

13.09.2008

 

Die Wassertemperatur im Gartenteich ist auf 17°C gefallen. Zu kalt für Renfield, er kommt heute ins Haus und wird bis zur Winterruhe im 180 L. Aquaterrarium bleiben. Die Goldfische sind in einen großen privaten Naturteich mit 2,00 m Tiefe umgesiedelt worden und werden dort überwintern. Meinen Gartenteich habe ich komplett geleert und winterfest abgedeckt, das Frühbeet reingeholt und die Pflanzen in einen Mörtelkübel umgetopft.

.-.-.-.

 

 

 04.08.2008

 

Ich habe das Vogelnetz über dem Gartenteich wieder entfernen können, da Renfield durch sein Frühbeet einen optimalen Schutz vor fresswütigen Tieren hat. Er flüchtet bei "Gefahr" sofort in den bis ins Wasser reichenden Teil des Frühbeetes, wo er auch die Nacht verbringt....

.-.-.-.

 

 

06.07.2008

 

Das Frühbeet ist fertig und wurde heute am Gartenteich aufgestellt und eingerichtet.

.-.-.-.

 

 

22.06.2008

 

Es ist doch öfter bewölkt als ich dachte. Deshalb plane ich nun ein Frühbeet für Renfield an seinem Teich.

.-.-.-.

                                                                                                                                                                                                  nach oben

 

 31.05.2008

 

Mulder darf wieder in sein Becken zurück und Renfield kommt heute für die Dauer des Sommers, bei fantastischem Wetter, in den nagelneuen, fertig eingerichteten Gartenteich.

.-.-.-.

 

 

19.05.2008

 

Mit Mulder heute nochmal zum Nachschauen beim Tierarzt gewesen. Die Heilung verläuft laut Arzt hervorragend !

.-.-.-.

 

 

10.05.2008

 

Ich bin mit Mulder heute zu einem anderen reptilienerfahrenen Tierarzt gefahren. Durch das Lotagen-Konzentrat war die Haut abgestorben und wie weggefressen, es war eine 99%-ige Überdosierung -völlig falsches Medikament und absolut nicht geeignet für Wasserschildkröten. Mulder seine Wunde war ein Ekzem, wo es nicht weiter schwierig gewesen wäre, das in den Griff zu bekommen. Leider sagte mir der Arzt auch, dass es nun, weil die Wunde so schwerwiegend ist, mehrere Wochen dauern wird, bis sie wieder weg ist. Und es wird Narbengewebe zurückbleiben, weil soviel Hautfläche abgestorben ist. Er sieht aber eine gute Chance, dass Mulder es überlebt... Neue Behandlung: Ab jetzt 14 Tage lang je morgens und abends Antibiotika oral, und Aurizon für die Kralle zum Auftragen mit 1/2 Std. Einwirkzeit, bis die Wunde verheilt ist.

.-.-.-.

 

 

09.05.2008

 

Ich mache mir große Sorgen um Mulder. Die Haut auf der Kralle ist weiß und sieht abgestorben aus. Die Stelle ist nun viermal so groß wie am Anfang. Heute ist ein großes Stück der Haut wie ein Deckel abgefallen. Darunter befand sich ein großes Loch und noch mehr totes Gewebe.

.-.-.-.

                                                                                                                                                                                                  nach oben

 

25.04.2008

 

Mit Mulder + Kotprobe zum reptilienerfahrenen Tierarzt gefahren. Behandlung: Die nächsten 3 Wochen 4 x täglich mit Zahnbürste Lotagen-Konzentrat unverdünnt auftragen und es kräftig einschrubben.

.-.-.-.

 

 

24.04.2008

 

Ich habe heute bei Mulder eine kleine, offene, rosafarbene Stelle an seiner rechten, mittleren Vorderkralle entdeckt. Er ist von mir sofort in ein Quarantänebecken umgesetzt worden, wo der Bodenbelag aus gut feuchten, kleinen Handtüchern besteht.

.-.-.-.

 

 

11.02.2008

 

Renfield wird heute wieder aus dem Kühlschrank geholt und kommt für die nächsten Tage in ein separates Becken mit niedrigem Wasserstand, Sonneninsel und mit Licht/Wärme und UV-Beleuchtung, um in Ruhe wieder wach zu werden. Da er noch nicht ausgewachsen ist, lasse ich ihn dieses Jahr nur 4 Wochen in der Winterruhe.

.-.-.-.

                                                                                                                                                                                                   nach oben

 

18.01.2008

 

Renfield kommt heute in den Kühlschrank, der auf Stufe eins läuft bei 12°C. Vorher wird er noch einmal gewogen: 102 g . In den nächsten Tagen regel ich die Temperatur täglich um ein bis zwei Grad runter, bis auf 6°C.

.-.-.-.

 

 

01.01.2008

 

Renfield kommt in seine Box und in den Keller. Die Temperatur im Becken war bis auf 19°C abgekühlt und er hat schon viel geschlafen, sich eingegraben und kaum noch gefressen. Im Keller kühlt das Wasser nun langsam auf 12° bis 15° C  ab. Leider hat die Einleitung zur Winterruhe bei Mulder nicht geklappt, er wurde immer aufgeregter. Ich habe mich nun bei ihm gegen eine Winterruhe in diesem Jahr entschieden, da er auch im Sommer beinahe ertrunken wäre (durch einklemmen in einem Schiffswrack, das danach schnellstens von mir entfernt wurde) und er wahrscheinlich noch nicht wieder fit genug ist. Für Mulder fahre ich die Beleuchtung wieder langsam auf normale Zeiten hoch. 

.-.-.-.

 

 

15.12.2007

 

Die Beleuchtung im Becken wird täglich um eine Stunde reduziert als Einleitung für die Winterruhe / Hibernation.

.-.-.-.

                                                                                                                                                                                                  nach oben

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!